Zeig, wer du bist und was du kannst.

- ZurĂŒck zur Übersicht

Deine Bewerbung ist abgeschickt und plötzlich klingelt das Telefon.

Das BewerbungsgesprÀch

Zeig, wer du bist und was du kannst!

Wenn deine Unterlagen dem Lehrbetrieb gefallen haben, wirst du zu einem BewerbungsgesprĂ€ch eingeladen. Der große Tag des persönlichen Kennenlernens ist gekommen.

Weiter unten findest du eine Checkliste zum Download die dich bei diesem wichtigen Termin unterstĂŒtzt.

 

Professionell telefonieren – so punktest du schon vorab!

Du hast dich fĂŒr Lehrstellen, Schnuppertage oder Praktika beworben. Nun musst du damit rechnen, dass die Unternehmen dich auch kontaktieren werden.

90% der Unternehmen werden sich telefonisch bei dir melden, wenn es um Terminvereinbarungen oder andere Details geht. – Daher ist es wichtig, dass du bereits am Telefon ein gutes Auftreten an den Tag legst.

 

Mit diesen 7 Tipps wirst du zum Telefonprofi.

  • Sei nicht ĂŒberrascht, wenn sich ein Unternehmen bei dir meldet. Mit dem Absenden von Unterlagen musst du mit Anrufen rechnen.
  • Sei erreichbar. Kein Beinbruch, wenn du einmal nicht abheben kannst, sei jedoch zuverlĂ€ssig und rufe zurĂŒck. Im Idealfall hast du vielleicht auch eine Mobilbox am Handy installiert, auf der dein bzw. deine GesprĂ€chspartnerIn eine Nachricht hinterlassen kann. Das hat den Vorteil, dass du dich auf den RĂŒckruf ideal vorbereiten kannst.
  • Wenn du von einer Nummer aus angerufen wirst, die du nicht eingespeichert hast, hat es sich bewĂ€hrt, wenn du dich am Telefon ordentlich mit Vor- und Nachnamen meldest. Oder zumindest mit deinem Nachnamen. Dann weiß der bzw. die AnruferIn sofort, dass er oder sie auch die richtige Person dran hat.
  • Zeige auch am Telefon schon Freude und Interesse. So komisch es klingt, aber dein GegenĂŒber am anderen Ende der Leitung spĂŒrt deine Haltung beim Telefonat. Man merkt, ob etwas komisch ist. Am besten du ĂŒbst, ein leichtes LĂ€cheln im Gesicht zu haben beim Telefonieren. Das lĂ€sst uns freundlicher wirken, auch wenn unser bzw. unsere TelefonpartnerIn das gar nicht sieht.
  • Sprich den bzw. die AnruferIn im Idealfall per Sie an, außer das Du wird dir ausdrĂŒcklich angeboten.
  • Wenn es um eine Terminvereinbarung geht, sei organisiert und vorbereitet. Am besten besprichst du vorab schon mit deinen Eltern, an welchen Tagen bzw. zu welchen Zeiten sie dich zu einem VorstellungsgesprĂ€ch begleiten könnten, und wann es gar nicht geht. – Falls du den Terminkalender deiner Eltern nicht kennst, auch kein Beinbruch, dann vereinbare einen RĂŒckruf mit dem Unternehmen, sobald du dich mit deinen Eltern abgesprochen hast.
  • Frage gleich bei der Terminvereinbarung nach, was du zum BewerbungsgesprĂ€ch sonst noch mitnehmen sollst und wie du dich ideal vorbereiten kannst. Du kannst selbstverstĂ€ndlich fragen, wer deine AnsprechpartnerInnnen sein werden, wo du parken und dich danach anmelden kannst.

VoilĂ ! Telefonprofi in sieben Schritten!

 

Tipps zu deinem BewerbungsgesprÀch

  • höfliche Umgangsformen & gutes Benehmen (Blickkontakt, GrĂŒĂŸe alle Personen, denen du begegnest)
  • Vorstellung mit vollem Namen (Vor- und Nachname)
  • sprich deine bzw. deinen GesprĂ€chspartnerIn mit Namen und per Sie an
  • warte, bis dein bzw. deine GastgeberIn dir einen Platz anbietet
  • auch deine Körpersprache spricht fĂŒr sich:
    • halte den Blickkontakt ohne zu starren
    • sei konzentriert bei der Sache und lasse dich nicht durch Ă€ußere UmstĂ€nde ablenken
    • sprich deutlich und in angemessener Ausdrucksweise
    • schimpfe nicht ĂŒber Schule, vorherige ArbeitgeberInnen oder KollegInnen
    • versuche eine offene Haltung einzunehmen (HĂ€nde am Tisch, Arme nicht verschrĂ€nken)
    • sitze ordentlich – vermeide es beim GesprĂ€ch einfach „abzuhĂ€ngen“ oder nervös mit dem Stuhl zu wippen

  • lege selbst den Fokus auf deine StĂ€rken – ĂŒberlege dir deine StĂ€rken auch vor dem GesprĂ€ch – frage auch deine Eltern, LehrerInnen oder FreundInnen, was sie an dir besonders schĂ€tzen
  • gehe offen mit deinen SchwĂ€chen um und versuche bereits vorab Argumente zu nehmen, wie du etwaigen SchwĂ€chen den Wind aus den Segeln nehmen kannst
  • Hobbies & EhrenĂ€mter sagen mehr aus als du denkst. Sportliche Erfolge können Ehrgeiz und Durchhaltevermögen bezeugen. Ehrenamtliches Engagement (zB Feuerwehr, Musikverein) bescheinigen dir soziale Kompetenzen und zeigen, dass du engagiert bist.
  • Welche Dinge machen dich sonst noch aus? Was kannst du besser als alle anderen? Welche besonderen FĂ€higkeiten und Talente hast du?
  • Überlege dir, was du zum Unternehmen und zur Lehre noch wissen möchtest. Notiere dir diese Fragen und stelle sie, wenn du Gelegenheit dazu hast. Platz hat alles, was du wissen möchtest. ZB Arbeitszeiten, Produkte, FĂŒhrungskraft, wie viele Lehrlinge es im Betrieb gibt, wie es nach dem GesprĂ€ch weitergeht, bis wann du wieder vom Unternehmen hörst, udgl.

 

Bewerbungs-FAQ

NatĂŒrlich gibt es keine fixe Schablone fĂŒr BewerbungsgesprĂ€che. Jedes Unternehmen und jeder Personalverantwortliche hat einen anderen Stil und ein bisschen andere Vorgehensweisen.

Jedoch kannst du dich auf einige Standardfragen mit großer Wahrscheinlichkeit einstellen. Diese solltest du dir vorab ĂŒberlegen, wie du sie beantwortest. Und es ist geschickt, wenn du Bewerbungssituation mit Eltern, LehrerInnen, FreundInnen oder Geschwistern ĂŒbst.

  • ErzĂ€hl mir etwas ĂŒber dich. – Über deine schulische Laufbahn?
  • Warum hast du dich in unserem Unternehmen beworben?
  • Hast du viele andere offene Bewerbungen?
  • Warum ist fĂŒr dich genau dieser Lehrberuf interessant?
  • Wie stellst du dir diesen Beruf denn vor?
  • Welcher andere Lehrberuf wĂŒrde sonst noch fĂŒr dich in Frage kommen?
  • Was machst du gerne in deiner Freizeit?
  • Was arbeiten deine Eltern? Hast du Geschwister? Was machen diese?
  • Wo liegen deine StĂ€rken / SchwĂ€chen?
  • Was weißt du schon ĂŒber unser Unternehmen?
  • Welche beruflichen Ziele hast du nach der Lehre? Wo siehst du dich selbst in 5 Jahren?
  • Ist fĂŒr dich auch eine Ausbildung oder Arbeit in einem anderen Land interessant?

 

powered by JOB HR - Mag. Julia Oberhumer

Mit dieser Checkliste bist du bei jeder Bewerbung bestens vorbereitet.